Neuer Bandleader gesucht

Keine Band Wie Alle Anderen

Wir sind eine coole und moderne Concertband mit 34 Aktivmitgliedern. Es bereitet uns grossen Spass uns und damit auch unser Publikum, mit guter Unterhaltungsmusik zu begeistern.
Wir spielen uns durch das ganze Alphabet, welches die moderne „U-Musik“ zu bieten hat. Swing, Jazz, Latin, Pop, Rock, und auch Filmmusik gehört zum Repertoire der AMBO.
Höhepunkte im Musikjahr der AMBO sind im April unser Unterhaltungskonzert und am ersten Advent unser Konzert im Advent. Dazu kommen unsere OpenAir-Konzerte im Juni, und das Konzert am Herbstmärit. Natürlich nehmen wir auch allfällige Engagements nach Möglichkeit gerne annehmen.
Hauptprobetag ist der Mittwoch, 20.00 – 22.00 Uh. Die Zusatz- und Registerproben finden am Montag statt.

Du kannst unser neuer Bandleader sein.

  • Du bist ein guter Motivator und treibst uns mit deiner Begeisterungsfähigkeit weiter vorwärts.
  • Du kennst dich auch mit modernen Rhythmen sehr gut aus und kannst sie uns spielend, verständlich vermitteln.
  • Du leitest unsere Gesamtproben, die zwei Probeweekends im März und im Oktober und natürlich unsere Konzerte.
  • Du kannst einen Teil der Registerproben selbst übernehmen.
  • Du planst gemeinsam mit der Musikkommission vielseitige Programme, welche uns fordern, aber nicht überfordern. Sie sollen uns, aber auch unser Publikum begeistern.
  • Du kennst dich auch mit Showelementen aus und hilfst mit, sie in unsere Konzerte einzubauen.

Du bist bereit, uns auf unserem eingeschlagenen Weg, ab September 2020 zu begleiten.


Kontakt

Bei Interesse oder Fragen kannst du dich bei unserer Präsidentin Bea Jenni (076 417 75 56 / bandleadersuche[at]ambo.ch) melden.


Anforderungsprofil und Zielvereinbarung Dirigent

Anforderungsprofil

Ausbildung

  • Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung mind. Mittelstufe gemäss Schweiz. Blasmusikverband oder eine gleichwertige Ausbildung (Big-Band- oder Orchesterleitung)
  • Erfahrung in Orchesterleitung
  • Grundsätzliche Bereitschaft sich weiterzubilden
  • Beherrschung eines Blasinstrumentes oder des Drum-Sets
  • Sehr gute Literaturkenntnisse im Bereich Unterhaltungsmusik

Führung

  • Sicheres und überzeugendes Auftreten
  • Kreative und motivierende Proben- und Auftrittsgestaltung
  • Bereitschaft Register- und Gruppenproben zu planen und durchzuführen
  • Umsetzung der Zielvereinbarung

Zielvereinbarung

Allgemein

  • Der Dirigent ist der musikalische Leiter der Band
  • Der Dirigent ist Mitglied der MUKO
  • Die Aufgabenverteilung innerhalb der MUKO wird eingehalten
  • Das Repertoirekonzept wird umgesetzt
  • Der Dirigent arbeitet offen und zuverlässig mit MUKO und Vorstand zusammen

Auftritte

  • Die Auftritte sind gut vorbereitet
  • Die Programme sollen die Band fordern, aber nicht überfordern
  • Gemeinsam mit MUKO und dem Crea-Team Showelemente planen und in die Konzerte einbauen
  • Für die Konzerte und grösseren Auftritte wird das Programm schriftlich den Mitgliedern abgegeben
  • Auftritte werden ausgewertet mit Bekanntgabe (Nicht nur: Es war gut)

Proben

  • Die Proben sind gut vorbereitet
  • Vor jeder Probe wird das Probenprogramm bekannt gegeben; es wird eingehalten
  • Die Grundmängel des Korps werden benannt und zielbewusst bearbeitet
  • Die Register- und Gesamtleistung wird objektiv rückgemeldet
  • Alle Register und alle Mitglieder werden dem Können entsprechend gefordert
  • Jedes Mitglied sollte die Probe als Erfolg erleben können
  • Solisten müssen aktiv gecoacht und unterstützt werden
  • Vor den Konzerten wird das Programm rechtzeitig gesamthaft durchgespielt
  • Immer auch ein Stück aus dem Standardrepertoire in die Probe einplanen

Registerproben

  • Die Schwachstellen der Register werden benannt und bewusst bearbeitet
  • Die Registerproben werden vom Dirigenten selber durchgeführt oder frühzeitig zusätzliche Registerleiter beantragt.
  • Die zusätzlichen Registerprobenleiter werden rechtzeitig klar instruiert (Prioritäten)

Repertoire- Konzept

Ausrichtung

  • Dem Namen entsprechend spielen wir Unterhaltungsmusik
  • Im Vordergrund steht eine attraktive Durchmischung aus den Bereichen Pop, Rock, Jazz, Swing, Latin, Musical, Filmmusik und Schlager
  • Zusätzlich werden die Bereiche Leichte Klassik, moderne Märsche und moderne Volksmusik berücksichtigt
  • An Blasmusikwettbewerben mit traditioneller Konzertliteratur nehmen wir nicht teil
  • Die Teilnahme an Unterhaltungsmusikwettbewerben wird in Betracht gezogen
  • Wir verzichten auf Marschmusik (Musik auf Strasse)

Schwerpunkte Frühlingskonzert

  • vorwiegend rassig, peppig, und mit Drive, angereichert, mit der einen oder anderen Ballade
  • Pop, Rock, Jazz, Swing, Latin, Musical, Filmmusik und Schlager sowie Leichte Klassik, Moderne Märsche und Moderne Volksmusik

Schwerpunkte Adventskonzert

  • besinnlicher, ruhiger, aber trotzdem angereichert mit rassigeren Nummern
  • Musical, Filmmusik, Pop, Jazz, Swing und Leichte Klassik sowie Weihnachtsmusik und Winter Holiday Songs

Standardrepertoire

  • Mischung aus vergangenen Konzerten; sie wird nach dem Frühlingskonzert und dem Adventskonzert aktualisiert
  • geeignet für verschiedene Innen- und Aussenauftritte und allfällige Engagements

Stückauswahl

  • Die ausgewählte und gespielte Musik soll uns motivieren, sowie uns und unser Publikum begeistern
  • Mit Einzel-Soli und/oder Register-Soli steigern wir die Attraktivität
  • Von jedem Hauptkonzert (Frühlingskonzert und Adventskonzert) übernehmen wir einige Titel in das andere Konzert
  • Für die Auswahl ist der Dirigent und die MUKO gemeinsam verantwortlich
  • Wünsche von Mitgliedern werden entgegengenommen, geprüft und der Entscheid rückgemeldet
  • Der Dirigent kann nicht gezwungen werden, ein von ihm als ungeeignet beurteiltes Stück in das Repertoire zu nehmen

Zeitplan

  • Unterhaltungskonzert: Ab August bis Oktober; Noten bis Ende November bei der Band
  • Adventskonzert: Ab Januar bis Mai: Noten bis Mite Juli bei der Band
  • Mit dem frühzeitigen Verteilen geben wir den motivierten Mitgliedern die Gelegenheit, bereits in den Ferien mit dem individuellen Üben zu beginnen

Schwierigkeitsgrad

  • Die musikalische Qualität wird vor die Schwierigkeitsstufe gestellt
  • Wir bewegen uns grundsätzlich im Anforderungsbereich 2+ bis 3+ = mittelschwer
  • Wir fordern uns durch anspruchsvolle Stücke
  • Alle Register werden ihrem Können entsprechend gefordert
  • Wir vermeiden aber eine allgemein technische Überforderung
  • Wir vermeiden mögliche individuelle Unterforderungen durch Zuweisung von Soli
  • Wie legen besonderen Wert auf saubere Intonation und Artikulation, deutliche Dynamik und überzeugende Interpretation
  • Einen Grossteil unseres Repertoires können wir auch spielen, wenn einzelne Mitspieler ausfallen
  • Wir können die meisten Stücke auch an den Platzkonzerten spielen
  • Wir berücksichtigen die aktuelle Besetzung (Können und Instrumentierung)